Förderpreis für Filmkunst

Um den Austausch zwischen der filmenden und der bildenden Kunst zu unterstützen, vergeben die Nationalgalerie und die Deutsche Filmakademie einen gemeinsamen Preis. Neben dem Preis der Nationalgalerie gibt es seit 2011 ebenfalls zweijährig auch den Förderpreis für Filmkunst.

Alexander Beyer, Meret Becker, Sandra Wollner, Iris Berben, Anne Leppin, Jule Bartram, Claudia Loewe / Deutsche Filmakademie
Alexander Beyer, Meret Becker, Sandra Wollner, Iris Berben, Anne Leppin, Jule Bartram, Claudia Loewe · © Florian Liedel / Deutsche Filmakademie

Zehn Mitglieder der Deutschen Filmakademie gehen auf die Suche nach Filmen, die sich zwischen den Welten des Kinos und der Kunst bewegen. Dabei ist nicht nur das einzelne Werk von Bedeutung, sondern auch das künstlerische Selbstverständnis und die persönliche Vision der Filmschaffenden. Die Filme werden über den Zeitraum eines halben Jahres gemeinsam gesichtet und diskutiert.

Der vom Verein der Freunde der Nationalgalerie und der Deutschen Filmakademie initiierte Preis, hat sich zum Ziel gesetzt, einerseits für Filmkunst-Werke ein neues Publikum zu erschließen und andererseits den Blick auf das Wechselspiel zwischen Kunstästhetik und Filmästhetik zu lenken.

Die Preisträgerinnen und Preisträger

2017 · Sandra Wollner · Das unmögliche Bild
2015 · Bastian Günther · California City
2013 · Victor Orozco Ramirez · Reality 2.0
2011 · Theo Solnik · Anna Pavlova lebt in Berlin

Impressionen