Organisatorische Projektleitung (m,w,d)

Region: Berlin
Anstellungsart: Vollzeit (40 Std./Woche) befristet auf 3 Jahre
Tätigkeitszeitraum: 15.07.2021 bis 30.6.2024
Bezeichnung der Stelle: Organisatorische Projektleitung
Funktion: Leitungsfunktion in Zusammenarbeit mit der künstlerischen Projektleitung und Projektkoordination

Ziel des bundesweiten Projektes ist es, über den Weg von kultureller Teilhabe und Partizipation jungen Menschen ab 15 Jahren ihre gesellschaftlichen Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen und so demokratiestärkend zu wirken.

An 36 Standorten im ländlichen Raum werden demokratiebildende Bündnisse aus Kinos, Bildungs- und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie weiteren Akteur·innen aus der Zivilgesellschaft gebildet. Dabei soll das örtliche Kino als ein Ort der Zusammenkunft, der Beteiligung und Begegnung etabliert werden.
Innerhalb der geplanten Bündnisse liegt ein Schwerpunkt auf filmpraktischen Workshops für Jugendliche vor Ort. Die Bündnisse münden jeweils in einem, von den Akteur·innen der Standorte selbst organisiertem Kinofest.

Das Projekt soll

  • demokratiestärkend, antirassistisch und teilhabeorientiert vor allem in ländlicheren Regionen und kleinen Kommunen wirken
  • das Kino als Begegnungs- und Kulturort stärken,
  • nachhaltige Strukturen aufbauen
  • partizipativ über den Weg des filmpraktischen Arbeitens Jugendliche vor Ort einbeziehen und ihre Positionen sichtbar machen.

Zu Ihren Aufgaben zählen

  • Budgetverantwortung und Bearbeitung der anfallenden verwaltungs- und finanztechnischen Vorgänge
  • Kommunikation mit den Fördergeber·innen, Erstellung von Zwischen- und Abschlussberichten, Cash-Flow-Plänen, Abrechnungen etc.
  • Aufbau der Projektstruktur
  • Mitaufbau und Mitgestaltung eines bundesweiten Netzwerks
  • Aufbau der Projektwebsite in Zusammenarbeit mit unser Webagentur
  • Recherche, Initiierung und Aufbau der Bündnisse in enger Zusammenarbeit mit dem Projektkoordinator·innen-Team
  • Vorbereitung und Leitung von Meetings
  • Verfassen und Redigieren von Projekt- und Pressetexten
  • Organisation von und Kommunikation mit Bündnispartner·innen aus der Mitgliedschaft der Deutschen Filmakademie
  • Organisation von Impuls- und Fortbildungsveranstaltungen

Wir wünschen uns

  • Berufliche Erfahrungen in leitenden Funktionen im Bereich Kulturmanagement, Filmproduktion, Kulturwirtschaft, Medien- oder Kulturwissenschaften
  • Administrative Erfahrung im Umgang mit Fördermitteln
  • Erfahrungen im Bereich kultureller Bildung und/oder Medien-/Filmkompetenzbildung
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie und Diversitätssensibilität
  • Ausgeprägte Organisations- und Teamfähigkeit
  • Motivation, sich mit gesellschaftspolitischen Entwicklungen auseinanderzusetzen und sie im Sinne unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung mitzugestalten
  • Interesse an aktuellen Diskussionen zum Thema Demokratiebildung, Diversität, Intersektionalität und Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Belastbarkeit sowie eine selbstständige, zuverlässige und gewissenhafte Arbeitsweise
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Sicherer Umgang mit Office-Software

Wir bieten

  • eine engagierte und offene Arbeitsatmosphäre im kleinen Projektteam und im Austausch mit dem gesamten Team der Deutschen Filmakademie
  • eine interessante, gesellschaftlich relevante Tätigkeit mit eigenen Gestaltungsmöglichkeiten
  • vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs mit den unterschiedlichen Playern aus Bildung, Jugend, Kultur und Film
  • Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Angaben von Gehaltsvorstellungen bis zum 18. Juni an Susanne Blaschke unter jobs@deutsche-filmakademie.de

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir BIPoC, LGTBQI* und Menschen mit Diversitäts- oder Migrationserfahrung besonders zu einer Bewerbung ermutigen möchten. Wir setzen uns gegen Diskriminierung und Rassismus und für eine vielfältige Film- und Kulturbranche ein.

 


Projektkoordinator·innen (m,w,d)

Region: Berlin
Anstellungsart: Teilzeit 30 Std./Woche, befristet auf 3 Jahre
Tätigkeitszeitraum: 01.08.2021 bis 31.6.2024
Bezeichnung der Stelle: Projektkoordination
Funktion: organisatorische und inhaltliche Koordinationstätigkeit in Zusammenarbeit mit dem Projektmanagement und in enger Absprache mit dem Projektträger

Ziel des bundesweiten Projektes ist es, über den Weg von kultureller Teilhabe und Partizipation jungen Menschen ab 15 Jahren ihre gesellschaftlichen Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen und so demokratiestärkend zu wirken.
An 36 Standorten im ländlichen Raum werden demokratiebildende Bündnisse aus Kinos, Bildungs- und Jugendfreizeiteinrichtungen sowie weiteren Akteur·innen aus der Zivilgesellschaft gebildet. Dabei soll das örtliche Kino als ein Ort der Zusammenkunft, der Beteiligung und Begegnung etabliert werden.
Innerhalb der geplanten Bündnisse liegt ein Schwerpunkt auf filmpraktischen Workshops für Jugendliche vor Ort. Die Bündnisse münden jeweils in einem, von den Akteur·innen der Standorte selbst organisiertem Kinofest.

Das Projekt soll

  • demokratiestärkend, antirassistisch und teilhabeorientiert vor allem in ländlicheren Regionen und kleinen Kommunen wirken
  • das Kino als Begegnungs- und Kulturort stärken,
  • nachhaltige Strukturen aufbauen
  • partizipativ über den Weg des filmpraktischen Arbeitens Jugendliche vor Ort einbeziehen und ihre Positionen sichtbar machen.

Als Projektkoordinator·in agieren Sie an der Schnittstelle zwischen dem Gesamtprojekt und den einzelnen Bündnissen vor Ort. Sie arbeiten eng mit den Ansprechpartner·innen in den einzelnen Bündnissen zusammen und sind Teil des zentralen Berliner Projektteams. Sie koordinieren die konkreten zeitlichen und inhaltlichen Abläufe in den Bündnissen.

Zu Ihren Aufgaben zählen

  • Recherche, Initiierung und Aufbau der Bündnisse in Zusammenarbeit mit dem Projektteam
  • Terminkoordination und Organisation von Meetings
  • Koordination der zeitlichen und inhaltlichen Abläufe in den Bündnissen
  • Verfassen von Projekttexten, Pressetexten und Zwischen-/Sachberichten
  • Erstellung eines Social Media Konzepts und Betreuung der einzelnen Kanäle
  • Mitorganisation von und Kommunikation mit Bündnispartner·innen aus der Mitgliedschaft der Deutschen Filmakademie
  • Mitorganisation von Impuls- und Fortbildungsveranstaltungen
  • Mitaufbau und Mitgestaltung eines bundesweiten Netzwerks

Wir wünschen uns

  • offene und engagierte Mitarbeiter·innen, die Lust auf eine neue Herausforderung haben und die gern auf Menschen aus anderen Lebenswelten und Umfeldern zugehen
  • Einschlägiges Hochschulstudium oder vergleichbare berufliche Erfahrungen im Organisationsbereich in Kultur-/Medien- und/oder Filmprojekten oder im kulturellen Bildungsbereich
  • Bereitschaft zu regelmäßigen bundesweiten Dienstreisen
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeit
  • Empathie und Diversitätssensibilität
  • Ausgeprägte Organisations- und Teamfähigkeit
  • Motivation, sich mit gesellschaftspolitischen Entwicklungen auseinanderzusetzen und sie im Sinne unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung mitzugestalten
  • Interesse an aktuellen Diskussionen zum Thema Demokratiebildung, Diversität, Intersektionalität und Umgang mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Belastbarkeit sowie eine selbstständige, zuverlässige und gewissenhafte Arbeitsweise
  • Sicherer Umgang mit Office-Software
  • Erfahrung im Social Media Bereich

Wir bieten

  • eine engagierte offene Arbeitsatmosphäre im kleinen Projektteam und im Austausch mit dem Team der Deutschen Filmakademie
  • eine interessante, gesellschaftlich relevante Tätigkeit
  • vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs mit den unterschiedlichen Playern aus Bildung, Jugend, Kultur und Film
  • Möglichkeit zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Angaben von Gehaltsvorstellungen bis zum 18. Juni an Susanne Blaschke unter jobs@deutsche-filmakademie.de

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir BIPoC, LGTBQI* und Menschen mit Diversitäts- oder Migrationserfahrung besonders zu einer Bewerbung ermutigen möchten. Wir setzen uns gegen Diskriminierung und Rassismus und für eine vielfältige Film- und Kulturbranche ein.