Das Corona-Virus trifft uns alle. Neben den Sorgen um die eigene Gesundheit und die unserer Familien tauchen auch viele berufliche Fragen auf, mit denen wir Sie nicht alleine lassen wollen.

Wir haben deshalb eine Link-Liste zu weitergehenden Informationen und wichtigen Anlaufstellen für Hilfe und Beratung in wirtschaftlichen Notlagen zusammengestellt. Da momentan an vielen Stellen und in vielen Institutionen parallel über Hilfs- und Unterstützungsmaßnahmen für Kreative und Freiberufler·innen nachgedacht wird, erhebt die Link-Sammlung keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wird aber laufend aktualisiert.


10.02.2021

Überbrückungshilfe III

Die Antragstellung auf Überbrückungshilfe III ist ab sofort möglich und erfolgt über prüfende Dritte.


04.02.2021

Koalitionsausschuss beschließt zweite Milliarde für NEUSTART KULTUR –– Kulturstaatsministerin Grütters: „Signal der Solidarität, der Hoffnung und der Ermutigung“

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) wird ein Anschlussprogramm für das Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR in Höhe von einer weiteren Milliarde Euro auflegen. Das hat der Koalitionsausschuss in seiner gestrigen Sitzung beschlossen. Damit werden sich die Corona-Hilfen im Rahmen von NEUSTART KULTUR auf insgesamt zwei Milliarden Euro belaufen, also auf eine Summe, die dem gesamten Jahresetat der BKM entspricht.


21.01.2021

Coronahilfen sollen auch Schauspieler·innen erreichen

Die Nachricht kam unmittelbar vor dem Zeitpunkt, zu dem der BFFS in eine Online-Debatte über just dieses Thema startete: Offenbar sollen im Zuge der jüngsten Lockdown-Verlängerung nicht nur die Hilfen für Solo-Selbständige erhöht werden, sondern vor allem eine eklatante Lücke geschlossen werden, die nicht zuletzt zahlreiche Schauspieler trifft, vor allem jene, die einen Gutteil ihres Einkommens über Auftritte an den weiterhin geschlossenen Theatern generieren. Denn diese gelten nicht als Solo-Selbständige sondern als sogenannte „unständig Beschäftigte“, die bislang von den Hilfen für Erstere trotz vergleichbarer Lebenssituation abgeschnitten waren.


20.01.2021

Bundesministerium der Finanzen: Überbrückungshilfe vereinfacht und verbessert

Die Überbrückungshilfe III wird nochmals deutlich verbessert: Die Beantragung wird einfacher, die Förderung großzügiger und sie steht mehr Unternehmen zur Verfügung. Auch die besonderen Herausforderungen des Einzelhandels werden berücksichtigt. Außerdem wird die Neustarthilfe für Selbstständige verbessert.


30.11.2020

Bund erhöht Mittel für Künstlersozialversicherung –- Kulturstaatsministerin Grütters: „Gut für Kreative und Unternehmen“

Der Gesetzgeber entlastet die Künstlersozialversicherung zusätzlich zum Bundeszuschuss um weitere 32,5 Millionen Euro. Dies hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages am 26. November 2020 beschlossen.


26.11.2020

Novemberhilfen als außerordentliche Wirtschaftshilfe für November 2020

Die Antragstellung für Unternehmen und Soloselbstständige ist seit dem 25. November 2020 gestartet und erfolgt ausschließlich elektronisch.


06.11.2020

BKM sieht durch Novemberhilfen Solidarität für Kreativwirtschaft

Die unterstützenden Beschlüsse der Bundesregierung für den November-Lockdown sollen der Kreativwirtschaft und den Soloselbstständigen laut BKM dieses Mal besser und pragmatischer helfen.


05.11.2020

15 Millionen für Kinos in NRW

Nordrhein-Westfalen hat ein neues Hilfsprogramm für die massiv von der Corona-Krise getroffenen Kinos geschnürt, das der Erhaltung der vielfältigen Kinolandschaft des Landes dienen und drohende Insolvenzen abwenden soll. Die Gelder – die explizit “sämtlichen” Kinos des Landes zugute kommen sollen – werden demnach ab Januar 2021 fließen.


Neue Corona-Hilfe: Stark durch die Krise

Angesichts des dynamischen Infektionsgeschehens haben die Bundesregierung und die 16 Länder zielgerichtete, zeitlich befristete Maßnahmen beschlossen, um die Infektionswelle zu brechen und die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren. Für bestimmte Branchen beinhaltet die gestrige Entscheidung auch temporäre Schließungen.

Viele der betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen sind trotz staatlicher Hilfen noch wirtschaftlich geschwächt in Folge der Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung im Frühjahr. Deshalb wird der Bund sie schnell und umfangreich unterstützen. Es werden daher kurzfristig sehr zielgerichtete Hilfen bereitgestellt, die über die bestehenden Unterstützungsprogramme deutlich hinausgehen. Auszug:

Antragsberechtigt sind Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, denen aufgrund der staatlichen Anordnung das Geschäft untersagt wird beziehungsweise aufgrund bestehender Anordnung bereits untersagt ist. Unterstützungsmaßnahmen für diejenigen, die indirekt, aber in vergleichbarer Weise durch die Anordnungen betroffenen sind, werden zeitnah geklärt.

Die Wirtschaftshilfe wird als einmalige Kostenpauschale ausbezahlt. Den Betroffenen soll einfach und unbürokratisch geholfen werden. Dabei geht es insbesondere um die Fixkosten, die trotz der temporären Schließung anfallen. Um das Verfahren so einfach wie möglich zu halten, werden diese Kosten über den Umsatz angenähert. Bezugspunkt ist daher der durchschnittliche wöchentliche Umsatz im November 2019. Der Erstattungsbetrag beträgt 75 Prozent des entsprechenden Umsatzes für Unternehmen bis 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Fernsehproduktionen: Gesamtvorstand der Produzentenallianz fordert Sender auf Verantwortung zu übernehmen

Anlässlich fortgeschrittener Beratungen von Ländern und Sendern zum Ausfall­fonds II zur Absicherung von Covid19-bedingten Ausfallrisiken für Fernsehproduktionen erwartet der Gesamtvorstand der Produzentenallianz eine solidarische Lösung mit kurzfristiger Umsetzung.


Ausfallfonds zur Absicherung von Kinofilm- und Serienproduktionen gestartet

Der vom Bund mit 50 Mio. Euro ausgestattete Ausfallfonds zur Abfederung von Produktionsrisiken in Corona-Zeiten ist heute als Teil des Programms „Neustart Kultur“ in Kraft getreten. Kulturstaatsministerin Monika Grütters nutzte den Start des Fonds indes auch, um an die Verantwortung von Sendern und Ländern zu erinnern.


Film- und Medienstiftung NRW startet ihre dritte Corona-Hilfsmaßnahme

Nach der Soforthilfe für NRW-Kinos und dem Hilfsprogramm der Bundes- und Länderförderer für Produktion und Verleih hat die Film- und Medienstiftung als dritte Corona-Hilfsmaßnahme ein NRW-spezifisches Programm für Entwicklungsförderung aufgelegt. Bis Ende 2021 und rückwirkend ab dem 01.01.2020, also für einen Zeitraum von zunächst zwei Jahren, wird die Film- und Medienstiftung ein Budget in Höhe von bis zu 1,5 Mio. Euro für die Entwicklung von neuen Filmprojekten nordrhein-westfälischer Produzent ·innen und Autor ·innen zur Verfügung stellen.


Medienboard Berlin-Brandenburg fördert weiter und aktiviert Hilfsprogramm

Das Medienboard beteiligt sich, wie berichtet, an dem Hilfsprogramm der Bundes- und Länderförderungen. Heute ab 11 Uhr werden die Antragsformulare für die anteilige Förderung Corona-bedingter Mehrkosten auf unserer Website abrufbar sein.


SPIO Politik-Newsletters Sonderausgabe mit kurzem Überblick zu den letzten Corona-Entwicklungen

Vergangene Woche hat die SPIO gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden anhand von Modellrechnungen die Förderlücke der Corona-Hilfen für die Filmbranche beziffert: 563,5Mio. Euro fehlen derzeit, damit die Filmwirtschaft den derzeitigen Stillstand von Produktion bis zu den geschlossenen Kinos übersteht. Eine Übersicht zum breiten und positiven Presseecho hat die SPIO hier zusammengestellt.


Produzentenallianz: Liquiditätshilfen der ARD für Produzent·innen

Nachdem das ZDF bereits einen Liquiditätsfonds für Produzent·innen gebildet hat, zieht die ARD mit Maßnahmen nach:

„Die Intendantinnen und Intendanten der ARD-Landesrundfunkanstalten und die ARD-Degeto haben sich dazu verständigt, die Zusage vom 17.03.2020 auf die Mehrkosten, die den Produzentinnen und Produzenten durch die tariflich festgelegte Aufstockung der Gagen entstehen, zu erweitern. Das heißt, dass sie rückwirkend zum 01.03., aber zunächst ebenfalls befristet für alle Auftragsproduktionen mit geplantem Drehbeginn bis einschließlich 30.04.2020, die ihren Dreh nicht fortsetzen oder nicht wie geplant beginnen können, nach Einzelfallprüfung diese Mehrkosten in Höhe von 50 Prozent anerkennen.“


Spendenaktion für freischaffende Schauspieler·innen

Die beiden Schauspieler Claudia Wenzel und Rüdiger Joswig haben ein Spendenkonto eröffnet. Bis zum 08.05.2020 können Sie über Startnext Schauspieler·innen fördern. Über den Link gelangen Sie zu den weiteren Informationen.


Doppelte Unterstützung für die Existenz der bayerischen Kinos: 1,2 Mio. Euro Hilfeprogramm und 860.000 Euro Programmprämien

Die Kinobetreiber·innen sind nach den Kinoschließungen aufgrund der Corona-Krise existenziell bedroht. Bayerns Digitalministerium stellt 1,2 Mio. Million Euro für bayerische Kinos im Rahmen von Sofort-Prämien zur Verfügung und stockt zudem die Mittel für eine Erhöhung der Programmprämien auf. Damit kann der FFF die Programmprämien verdoppeln und bereits im Sommer bereitstellen.


ARD-Hilfen

„Die Intendantinnen und Intendanten der ARD-Landesrundfunkanstalten und die ARD-Degeto haben sich dazu verständigt, die Zusage vom 17.03.2020 auf die Mehrkosten, die den Produzentinnen und Produzenten durch die tariflich festgelegte Aufstockung der Gagen entstehen, zu erweitern. Das heißt, dass sie rückwirkend zum 01.03., aber zunächst ebenfalls befristet für alle Auftragsproduktionen mit geplantem Drehbeginn bis einschließlich 30.04.2020, die ihren Dreh nicht fortsetzen oder nicht wie geplant beginnen können, nach Einzelfallprüfung diese Mehrkosten in Höhe von 50 Prozent anerkennen.“


Übersicht: Informationen und Maßnahmen für die Branche

Die Filmförderungsanstalt (FFA) fasst alle Maßnahmen der Corona-Hilfen durch Bund, Länderförderer und Sender zusammen und aktualisiert diese laufend auf ihrer Webseite.


Bundes- und Länderförderer entwickeln Hilfsprogramm für die Bereiche Produktion, Verleih und Kino

Eine Auflistung der Maßnahmen, die nun zügig durch die Länderförderer, die Filmförderungsanstalten und durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) umgesetzt werden sollen, finden Sie hier.


Unterstütze Deine Berliner Programmkinos

„Programmkinos sind ein wichtiger Teil der Berliner Kultur. Das vielfältige Leben, das sich auf der Straße unserer Hauptstadt abspielt, wird in unserem Filmprogramm widergespiegelt. Wir, die Programmkinos Berlins, die hinter dieser Kampagne stehen, haben eine entscheidende Gemeinsamkeit: Wir machen Kino mit Herz. Und dennoch sind wir alle auf unsere eigene Art sehr verschieden. Wenn Euch diese Vielfalt wichtig ist, helft uns dabei!“


ZDF bietet kurzfristige Liquiditätshilfen für Produzent·innen

Dass das ZDF sich an den Mehrkosten beteiligen wird, die durch Unterbrechung oder Verschiebung von Produktionen entstehen, hat der Sender schon vor zwei Wochen zugesichert. Nun stellt man sicher, dass auch kurzfristig Geld fließen kann.


„Einen Lichtstreif am Horizont zeigen“

Auch die Agentur Herz&Säle hat eine Initiative gestartet, um Kinos dabei zu helfen, den Menschen gerade in diesen Zeiten ihren Wert und ihre Bedeutung zu vermitteln. Eine Initiative, die nicht zuletzt im Zeichen eines Jubiläums steht.


Bundesverband Schauspiel

Der BFFS hat in den letzten Tagen die von Schauspieler*innen am häufigsten gestellten Fragen zur aktuellen Situation gesammelt, auf seiner Homepage zusammengestellt und beantwortet:


Corona-Krise: Bundes- und Länderförderer starten Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche

Die Corona-Krise stellt die gesamte Film- und Medienbranche vor existenzielle Herausforderungen. Um die Branche mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln bestmöglich zu unterstützen, haben die Bundes- und Länderförderer ein gemeinsames Hilfsprogramm mit Maßnahmen für die Bereiche Produktion, Verleih und Kino entwickelt, das schnell und unbürokratisch umgesetzt werden soll.


MFG stockt Kinoförderung auf

Gewerbliche Kinos, die im Jahr 2019 einen Kinopreis der MFG Baden-Württemberg bekommen haben, erhalten eine nachträgliche Erhöhung des Preisgeldes von 5.000 Euro. Das ist eine der heute bekannt gegebenen Maßnahmen, mit denen die MFG die Kinos in der Corona-Krise unterstützt. Die 59 ausgezeichneten Kinos können die Erhöhung ab sofort formlos bei der MFG Baden-Württemberg beantragen.


Corona Zuschuss

Soforthilfe II – Zuschussprogramm für Kleinstunternehmen, Soloselbständige und Freiberufler

Die besonders hart von der Corona-Krise betroffenen Kleinstunternehmen mit maximal 10 Beschäftigten sowie Freiberufler und Soloselbständige können schnell und mit geringem bürokratischen Aufwand Zuschüsse zur Sicherung ihrer beruflichen bzw. betrieblichen Existenz beantragen.


HDF Kino e.V. informiert

In einem Infoblatt sammelt und beantwortet der HDF Kino e.V. die häufigsten Fragen der Kinobetreiber zum Umgang mit Kinoschließungen und stellt zudem wichtige Informationen bereit. Dieses wird fortlaufend aktualisiert.


Stundung der Sozialversicherungsbeiträge und der steuerlichen Vorauszahlungen: Ohne Stundungszinsen, Säumniszuschläge und Mahngebühren

Hier gelangen Sie zum Rundschreiben des Spitzenverband der Krankenkassen (GVK) und zum Formblatt, mit dem man sich bezüglich der Stundung ausbleibender Beiträge, zunächst März bis Mai, bei seiner Kasse melden kann. Des Weiteren können Sie hier auf das Formular für die Stundung bei Ihrem Finanzamt zugreifen.


Kreative Deutschland: Soforthilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland

Dieses Padlet sammelt und aktualisiert sämtliche Soforthilfen und Unterstützungsangebote, die Kultur- und Kreativschaffende aktuell in Anspruch nehmen können.


#hilfdeinemkino: Werbung kann Kinos retten

Unterstütze lokale Kinos indem Du Dir Kinospots ansiehst. Die Kinos erhalten den gleichen Anteil, den sie für die Spots im Kino bekommen hätten.


ver.di, BFFS und die Produzentenallianz : Kurzarbeits-Tarifvertrag für Filmproduktionen und Filmproduktionsunternehmen

Seit heute gilt ein neuer Tarifvertrag für die Kurzarbeit in Filmproduktionen, auf den sich die Tarifparteien gestern geeinigt haben. Aus aktuellem Anlass dazu der neueste Überblick von RA Marcus Sonnenschein.

Den Kurzarbeits-Tarifvertrag finden Sie hier zum Download


Medienboard Berlin-Brandenburg: Unterstützungsangebote für Fördernehmer·innen und Branche


Freischaffende in der Corona-Krise: Diese Soforthilfen können Sie in Ihrem Bundesland beantragen

Freischaffende wie Journalist·innen, Grafiker·innen und Fotograf·innen trifft die Corona-Krise wirtschaftlich besonders hart. Neben dem Bund haben die Länder bereits erste Soforthilfen aufgelegt. So können Sie sich bewerben.


Antrag Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstler·innen aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise (in NRW)


Corona-Soforthilfen für Selbständige, Freiberufler·innen und Künstler·innen – Alle Bundesländer im Überblick!

Insbesondere Solo-Selbstständige, Freiberufler·innen, Kleinunternehmer·innen und zum Teil auch Mittelständler·innen bangen um ihre Existenz. Um das wirtschaftliche Überleben möglichst vieler Unternehmen zu sichern, haben alle Bundesländer Hilfsprogramme ins Leben gerufen. Auf dieser Seite erhalten Sie insbesondere einen Überblick über die Soforthilfen, als direkten Zuschüssen, die vielfach nicht zurückgezahlt werden müssen.


SKW Schwarz

Die aktuelle Lage angesichts des Coronavirus wirft auch in der Medien- und Entertainmentbranche viele Fragen auf. Die Expert·innen von SKW Schwarz beantworten wichtige medienrechtliche- und arbeitsrechtliche Fragen. 


Ver.di

Was Beschäftigte hierzulande zu Einschränkungen des Alltags und der Arbeit wissen und beachten müssen beantwortet die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in einem ausführlichen FAQ.


Brehm & v. Moers

Brehm & v. Moers gibt einen Überblick darüber, welche Möglichkeiten von staatlicher Hilfe derzeit bestehen.