Klausurtagung Dokumentarfilm Bollmannsruh · 4. – 5. Februar

Hotel Bollmannsruh am Beetzsee

Bollmannsruh 10
14778 Päwesin

Für Mitglieder, Sektion Dokumentarfilm

Thema 1 · Wer repräsentiert wen?

Endlich gehen wir gesellschaftlich das Thema Gleichberechtigung, Diversität und die Dekolonialisierung von Narrativen an. Für unser dokumentarisches Schaffen ergeben sich daraus Fragen, die wir an unsere eigenen künftigen Filmprojekte stellen müssen. Wir leben und arbeiten in einem der privilegiertesten Länder der Welt und sind in der Mehrzahl weiß. Vielleicht schauen auch einige von uns auf eigene Filmprojekte der Vergangenheit zurück und stellen fest: „Den Film hätte ich heute so nicht machen können.“ Es liegt daher die Frage nahe: Wie können wir uns ethisch vertretbar künftig welchen Themen wie annähern? Wie schauen Förderer darauf? Wie sieht es bei der Auswertung der Filme auch im Ausland aus, nicht zuletzt bei Festivals? Welche Kriterien wenden sie an?

Zugesagt haben als Gäste:
Prof. Dr. Lars Distelhorst · Soziologe und Autor des Buches „Kulturelle Aneignung“
Elina Kewitz · Weltvertrieb New Docs, Köln
Daniel Sponsel · Leitung DOK.FEST München

Thema 2 · Wie kommen unsere Filme an ihr Publikum?

Was können wir tun, damit unsere Filme in Deutschland wie auch international besser wahrgenommen werden? Wie sorgen wir für Sichtbarkeit? Was bedeutet Erfolg im Kontext der Auswertung von Dokumentarfilmen? Woran kann Erfolg noch gemessen werden als bloß an verkauften Eintrittskarten?

Zugesagt haben als Gäste:
Claudia Tomassini · claudiatomassini + associates, International Film Publicity, Berlin
Holger Recktenwald · Verleih mindjazz, Köln

Weitere Termine