Login.
Stefan Arndt gewinnt den Bernd Eichinger Preis::Deutscher Filmpreis 2016
Iris Berben, Edin Hasanovic, Monika Grütters::Deutscher Filmpreis 2016
Heinz Badewitz::bei der Verleihung der First Steps Awards

ANDRES VEIEL IM BERLINALE-WETTBEWERB

Für den Wettbewerb und die Sektion Berlinale Special der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin wurden die ersten 14 Filme ausgewählt. Mit dabei der Dokumentarfilm BEUYS von Andres Veiel (Produktion: Thomas Kufus, zero one) - eine persönliche Suche nach einer Zeit, in der Kunst, Leben und Lebensunterhalt Kernthemen gesellschaftlicher Debatte und Ideal einer Jugend im Aufbruch waren. Herzlichen Glückwunsch!

Darüber hinaus wurde folgende Koproduktionen mit deutscher Beteiligung bekanntgegeben:

Ana, mon amour
Rumänien / Deutschland / Frankreich
Von Calin Peter Netzer (Mutter & Sohn, Maria)
Mit Mircea Postelnicu, Diana Cavallioti, Carmen T?nase, Adrian Titieni, Vlad Ivanov
Weltpremiere

Félicité
Frankreich / Senegal / Belgien / Deutschland / Libanon
Von Alain Gomis (L’Afrance, Andalucia, Aujourd’hui)
Mit Véro Tshanda Beya, Gaetan Claudia, Papi Mpaka
Weltpremiere

Pokot (Spoor)
Polen / Deutschland / Tschechische Republik / Schweden / Slowakische Republik
Von Agnieszka Holland (Hitlerjunge Salomon, Bittere Ernte, In Darkness)
Mit Agnieszka Mandat, Wiktor Zborowski, Miroslav Krobot, Jakub Giersza?, Patricia Volny, Borys Szyc
Weltpremiere

Una Mujer Fantástica
Chile / Deutschland / USA / Spanien
Von Sebastián Lelio (El Año del Tigre, Gloria)
Mit Daniela Vega, Francisco Reyes, Luis Gnecco, Aline Küppenheim, Amparo Noguera
Weltpremiere

Und auch unser ehemaliger Präsident Bruno Ganz ist im Wettbewerb vertreten und zwar im britischen Wettbewerbs-Beitrag THE PARTY von Sally Potter.

Im Berlinale Special feiert DER JUNGE KARLS MARX von Raoul Peck seine Weltpremiere. In den Hauptrollen u.a. August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Hannah Steele und Olivier Gourmet. Darüber hinaus wird in dieser Reihe die Fünfteilige TV-Serie ACHT STUNDEN SIND KEIN TAG (BRD 1972) Von Rainer Werner Fassbinder als Weltpremiere der restaurierten Fassung in der Volksbühne gezeigt werden.

Die gesamte Pressemeldung finden Sie hier:
https://www.berlinale.de/de/presse/pressemitteilungen/wettbewerb/wettbewerb-presse-detail_34708.html

Zum SeitenanfangDruckansicht

Kontakt

Deutsche Filmakademie e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

T: +49 30 257 587 9-0
F: +49 30 257 587 9-10
E: info@deutsche-filmakademie.de

© 2017 Deutsche Filmakademie e.V.

ANMELDUNG

Angemeldet bleiben