Login.
Andrew Bird::beim Werkstattgespräch mit Fatih Akin und Andrew Bird
Leander Haußmann und Annika Kuhl::auf dem roten Teppich zum Deutschen Filmpreis
Peter Schneider::bei Diskussion zum Urheberrecht

Filmstarts

Seite 1 von 1 1

Filmstart:17. Juli

NO PASARAN


R: Daniel Burkholz
Längst überfälliger Dokumentarfilm über die unbekannten spanischen Kämpfer gene Franco und seine faschistischen Verbündeten im Zweiten Weltkrieg. (Bild: Roadside)


DER SCHMETTERLINGSJÄGER


R: Harald Bergmann
Dokumentarfilm über die weniger bekannten Seiten des „Lolita“-Autors Vladimir Nabokov als Auseinandersetzung über einen Dokumentarfilm und über einen Autor, der auch Philosoph und Schmetterlingsjäger war. (Bild: NFP)


WIR SIND DIE NEUEN


R: Ralf Westhoff
Polit-Komödie über die neuen Nachbarn einer Studenten-WG. Die Neuen sind eigentlich alt, lassen aber die Jungen richtig alt aussehen. Ralf Westhoff erhielt gerade auf dem Filmfest München den Förderpreis Deutscher Film für seine Regie. (Bild: X Verleih)


Filmstart:24. Juli

WACKEN 3D


R: Norbert Heitker
Eine Woche vor Beginn des 25. Heavy Metal Festival im norddeutschen Wacken stimmt dieser dreidimensionale Musik- und Dokumentarfilm über das Woodstock der Headbanger auf dasselbe ein. (Bild: NFP)


Filmstart:31. Juli

DIE GELIEBTEN SCHWESTERN


R: Dominik Graf
Dominik Grafs amouröse Reise in die deutsche Klassik lief als einer von vier Beiträgen im Wettbewerb der Berlinale. Es geht um die Affäre des jungen Friedrich Schiller mit zwei ungleichen Schwestern – und um die Freiheit von Geist und Körper. (Bild: Senator)


DIE INNERE ZONE


R: Fosco Dubini
Die Deutsch-Schweizerische Koproduktion erzählt eine Science-Fiction-Geschichte aus einem Tunnel der Alpen. Kein Thriller, sondern eine filmische Meditation über die Gefährdung des Menschen durch den Menschen. (Bild: RealFiction)


Filmstart:07. August

TRAUMLAND


R: Petra Volpe
Episodisch erzähltes Drama um käufliche Liebe beim Fest der Liebe. Petra Volpe hat mit ihrem außergewöhnlich erzählten und besetzten Debüt auf vielen Festivals der Welt für Aufsehen erregt. (Bild: farbfilm)


FREILAND


R: Moritz Laube
Satire über die psychologischen und physiologischen Konsequenzen aktiver Politikverdrossenheit. Ein Lehrer gründet einen unabhängigen europäischen Staat mitten in Brandenburg und muss merken, was er sich da aufgehalst hat. (Bild: farbfilm)


KOFELGSCHROA. FREI. SEIN. WOLLEN


R: Barbara Weber
Die Musik kommt von Oberammergauer Berg Kofel. Die Musiker auch. Eine Langzeitbeobachtung der besonderen Art. (Bild: Movienet)


Seite 1 von 1 1

Zum SeitenanfangDruckansicht

Kontakt

Deutsche Filmakademie e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

T: +49 30 257 587 9-0
F: +49 30 257 587 9-10
E: info@deutsche-filmakademie.de

© 2014 Deutsche Filmakademie e.V.

ANMELDUNG

Angemeldet bleiben