Login.
Sherry Hormann und Eric Moss::bei der Mitgliederversammlung im Februar
Kida Khodr Ramadan, Edin Hasanovic, Barbara Philipp, Sascha Alexander Geršak::beim Nominiertenabend im April
Erich Thum und Anne Leppin::bei der Mitgliederversammlung im November

Filmstarts

Seite 1 von 1 1

Filmstart:30. Oktober

DEUTSCHLANDS WILDE VÖGEL 2


R: Hans-Jürgen Zimmermann
Die titelgebenden Protagonisten dieses Dokumentarfilms kennen Deutschland jetzt wirklich von oben. (Bild: APZ)


DER KLEINE MEDICUS


R: Peter Claridge
Verfilmung des gleichnamigen Kindersachbuchs von Dietrich Grönemeyer als dreidimensionaler Trickfilm. Nano reist durch den Körper seines Opas. (Bild: Senator)


DAS SALZ DER ERDE


Wim Wenders, Juliano Riberio Salgado
Wim Wenders hat den berühmten brasilianischen Sozialfotografen Sebastiao Salgado porträtiert – mit der großen künstlerischen und menschlichen Unterstützung dessen Sohnes Juliano. (Bild: NFP)


DER SAMURAI


R: Till Kleinert
Der Wolf gilt in der deutschen Mythologie als Symbol für sexuelle Initiation – und er macht den Menschen Angst. Mit beidem spielt Till Kleinert in seinem märchenhaften Horror-Film. (Bild: Salzgeber)


Filmstart:06. November

KARNEVAL – WIR SIND POSITIV BEKLOPPT


R: Claus Wischmann
Wenige Tage vor Beginn einer Saison, für deren Genuss man positiv bekloppt sein muss, bringt Claus Wischmann seine dokumentarische Hommage an den Kölner Karneval in die Kinos. (Bild: W-Film)


CITIZENFOUR


R: Laura Poitras
Über diesen deutsch-amerikanischen Dokumentarfilm zum Thema Edward Snowden weiß man naturgemäß im Vorfeld nichts – und wahrscheinlich ganz viel, wenn man ihn gesehen hat. (Bild: Piffl)


DIE FAMILIE


R: Stefan Weinert
Der etwas andere Beitrag zum 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls. Es geht um Hinterbliebene von Todesopfern an der innerdeutschen Grenze. (Bild: Basis)


IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS


R: Guilio Ricciarelli
Alexander Fehling spielt den Staatsanwalt Johann Radmann, der Ende der fünfziger Jahre gegen viel Widerstand in Deutschland den ersten Auschwitz-Prozess initiert. (Bild: Universal)


Seite 1 von 1 1

Zum SeitenanfangDruckansicht

Kontakt

Deutsche Filmakademie e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

T: +49 30 257 587 9-0
F: +49 30 257 587 9-10
E: info@deutsche-filmakademie.de

© 2014 Deutsche Filmakademie e.V.

ANMELDUNG

Angemeldet bleiben