Login.
Hagen Bogdanski, Heike Merker, Udo Kramer und Thomas Oláh::beim Nominiertenabend im April
Charly Hübner und Milan Peschel::bei der Gala zum Deutschen Filmpreis
Die Editoren und Sounddesigner im Gespräch::bei den LOLA VISIONEN vom im April

Filmstarts

Seite 1 von 1 1

Filmstart:23. April

HÄRTE


R: Rosa von Praunheim, B: Rosa von Praunheim, Nico Woche, Jürgen Lemke
Doku-Drama über das Leben des Berliner Zuhälters und Karatemeisters Andreas Marquardt – mit Hanno Koffler. (Bild: missingFilms)


HUBERT VON GOISERN – BRENNA TUAT‘S SCHON LANG


R: Marcus H. Rosenmüller, B: Marcus H. Rosenmüller, Hage Hein
Wie die Zeit vergeht. Genau zwanzig Jahre nach Dana Vavrovas Porträt des alpinen Musikers Hubert von Goisern gibt es Neuigkeiten für einen Dokumentarfilm. (Bild: Movienet)


MÜLHEIM TEXAS: HELGE SCHNEIDER HIER UND DORT


R & B: Andrea Roggon
Noch ein Künstlerportät. Und das ist bei dem verschlossenen Multi-Genie Helge Schneider eine besondere Herausforderung. (Bild: Piffl)


STRICHE ZIEHEN


R & B: Gerd Kroske
Was wie ein Dokumentarfilm über die östliche und westliche Erscheinung der Mauer beginnt, entwickelt sich zum realen Stasi-Drama. (Bild: Salzgeber)


Filmstart:30. April

DER 8. KONTINENT


R & B: Serdar Dogan
Drama um eine junge Frau, die den Lebenstraum ihrer Mutter verwirklichen will. (Bild: Rekord-Film)


FASSBINDER


R & B: Annekatrin Hendel
Rainer Werner Fassbinder würde am 31. Mai diesen Jahres Siebzig werden. Nur einer von unzählig vielen Gründen für ein Porträt im Kino. (Bild: RealFiction)


Filmstart:07. Mai

DIE WIDERSTÄNDIGEN


R & B: Katrin Seybold, Ula Stöckl
Ula Stöckl hat den von Katrin Seybold (verstorben 2012) begonnenen Dokumentarfilm über die unbekannten Mitglieder der „Weißen Rose“ zu Ende gebracht. (Bild: Basis)


DIE ABHANDENE WELT


R & B: Margarethe von Trotta
Melodram um die besondere Begegnung zweier besonderer Frauen – gespielt von Katja Riemann und Barbara Sukowa. (Bild: Concorde)


HEDI SCHNEIDER STECKT FEST


R & B: Sonja Heiss
Tragikomischer Film über die Veränderungen in einer Familie, wenn die Mutter depressiv wird. Endlich mal wieder Laura Tonke im Kino. (Bild: Pandora)


DER WALD IST WIE DIE BERGE


R: Christiane Schmidt, Didier Guillain
Dokumentarfilm über das Alltagsleben in einem rumänischen Roma-Dorf, in dem besondere Verhältnisse herrschen. (Bild: Arsenal Institut)


Seite 1 von 1 1

Zum SeitenanfangDruckansicht

Kontakt

Deutsche Filmakademie e.V.

Köthener Straße 44
10963 Berlin

T: +49 30 257 587 9-0
F: +49 30 257 587 9-10
E: info@deutsche-filmakademie.de

© 2015 Deutsche Filmakademie e.V.

ANMELDUNG

Angemeldet bleiben